Kontakt Startseite
Aktuelles Schulkonzept Schule Veranstaltungen Schulanmeldung Aktion Sonnenschein Thüringen e.V.

Die Gründung der Erfurter Schule hat ihren Ursprung im Sozialpädiatrischen Zentrum und bei dem dortigen Leiter, OA Dr. Friedemann Schulze. Er entwickelte, inspiriert durch seine tägliche Arbeit und den engen Kontakt zu Prof. Dr. Hellbrügge, die Vorstellung eines interdisziplinären und integrativen Ansatzes.

Kinder mit Risiken in ihrer Entwicklung, von denen viele schon von Geburt an im Sozialpädiatrischen Zentrum Erfurt begleitet und unterstützt werden, sollten die Möglichkeit einer Laufbahn in einem Kindergarten und einer Schule erhalten, welche ein integratives Montessori-Konzept umsetzen. Auch die interdisziplinäre Arbeit innerhalb des Sozialpädiatrischen Zentrums sollte um diese Zusammenarbeit erweitert werden.

Die Gründung des Vereins Aktion Sonnenschein Thüringen e. V. 1990 durch OA Dr. Friedemann Schulze war die Voraussetzung, um das genannte Vorhaben zu verwirklichen.
Die Montessori - Integrationsschule Erfurt eröffnete mit Beginn des Schuljahres 1994.

Im Dezember 2006 wurde der Vorstand der Aktion Sonnenschein Thüringen e. V. durch den Bürgermeister der Gemeinde Nohra, Herrn Schiller, bezüglich der Eröffnung einer integrativen Montessori - Grundschule in Nohra angefragt.

Am 01.09.2007 startete mit der Schuleinführung der altersgemischten Hasenklasse (damals 18 Schüler) der Schulbetrieb in Nohra.

Im Schuljahr 2008/2009 kam die Klasse der Schmetterlinge dazu und nun lernten 36 Kinder in zwei altersgemischten Klassen in Nohra. Beide Klassen waren während der Schuljahre 2007/2008 und 2008/2009 mit im Kinderhaus "Nohraer Spatzen" untergebracht.

Am 31.08.2009 wurde das neue Schulhaus in Nohra feierlich eröffnet. Außerdem bekam die Schule einen Namen verliehen. Sie heißt nun "Theodor Hellbrügge Schule". Als Ehrengast ist der Namensgeber, Professor Theodor Hellbrügge, selbst anwesend.
Der Aufbau des Bildungsstandortes gelang insbesondere durch das große Engagement der Gemeinde Nohra mit dem Bürgermeister Herrn Schiller und den Handwerkern Herrn Kästner und Herrn Thiele sowie durch die gute Zusammenarbeit dieser mit der Aktion Sonnenschein Thüringen e. V.

laudatio1.pdf [25 KB]

Mit Beginn des Schuljahres 2009/2010 im August 2009 wurde die dritte altersgemischte Klasse, die "Eichhörnchen" eröffnet. In Nohra lernten nun 66 Kinder.
Zu Beginn des Schuljahres 2009/2010 erfolgt der Umzug in das wunderschön hergerichtete Schulgebäude. Noch bis zum Beginn der 90er Jahre lernten in diesem Gebäudekomplex die Kinder von Angehörigen der russischen Armee.



Zum Schuljahr 2010/11 konnte die Klasse der "Frösche" eröffnet werden. Nun lernten schon 81 Kinder unter unserem Dach.

STAATLICHE ANERKENNUNG UNSERER SCHULE

Die Montessori-Integrationsschule Nohra "Theodor Hellbrügge" Grundschule der Aktion Sonnenschein Thür. e.V. ist seit 14.3.2012 "Staatlich anerkannte" Ersatzschule.
Am 14.03.2012 erhielten wir in einer feierlichen Übergabe durch das Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur, die Urkunde zur "Staatlichen Anerkennung" überreicht. Unsere Schüler umrahmten diesen bedeutsamen Anlass mit einem Programm aus Tanz, Liedern und Rezitation.
Wir fühlten uns sehr geehrt, als der Staatssekretär Prof. Dr. Merten uns persönlich die Urkunde übergab. An unserer Schule begrüßten wir zu diesem Anlass auch den Schulamtsleiter von Mittelthüringen Herrn Keßler, Herrn Schiller (Bürgermeister Nohra), unsere Schulelternvertretung, Mitglieder des Schulfördervereins, Frau Frohwein (Leiterin des Kinderhauses "Nohraer Spatzen", und Herrn Henschel (Ortschronist Nohra).
Wir bedanken uns bei allen Eltern und beim Ministerium für das in uns gesetzte Vertrauen und freuen uns sehr über die gute Zusammenarbeit!

Wir starten mit 94 Kindern ins neue Schuljahr und können nun die Klasse der "Falken" eröffnen.

Unser Außengelände wird zunehmend schöner. "Monti" - ein Baumstamm zum Klettern - hält Einzug, der Schulförderverein spendet unseren Kindern überdachte Sitzbänke.

In diesem Jahr schließen wir auch einen Kooperationsvertrag mit unseren Nachbarn, das Montessori Kinderhaus "Nohraer Spatzen".

NACHRUF von Herrn Dr. Schulze (Vorsitzender des Aktion Sonnenschein Th. e.V.)

Er war Kinderarzt aus Berufung. Das Elternhaus und sechs Geschwister haben bereits früh sein Interesse an dem ärztlichen Beruf und dem Geheimnis der menschlichen Entwicklung geweckt. Er studierte Medizin in Münster und in München. Während des 2. Weltkrieges, an dem er als Feldunterarzt teilnahm, durch Prof. Nagel zu wissenschaftlichem Denken angeregt, konnte er nach Entlassung aus der Gefangenschaft dieser Neigung als Assistenzarzt bei Prof. Wiskott an der Kinderklinik der Ludwig Maximilian Universität zu München nachgehen. Zum Schlüsselerlebnis wurde für ihn der Kontakt mit Kindern, die infolge des nationalsozialistischen Rassenwahns der Organisation "Lebensborn" entstammten. Gemeinsam mit der Psychologin Rosemarie Brendel spürte er den Biographien dieser inzwischen jungen Erwachsenen nach und zog den Schluss, dass das Kind zur Erschließung seines Entwicklungspotentials der vorbehaltlosen individuellen menschlichen Zuneigung und vielfältiger sozialer Beziehungen bedarf.
An der Seite seiner Frau, die er bereits in frühester Jugend kennen gelernt hatte, und in seiner eigenen großen Familie, auf die er stolz war, fand er diese Erkenntnis immer wieder bestätigt.
Mit der ihm bis zu seinem Lebensende eigenen Beharrlichkeit schuf er fortan unermüdlich und mit großem Erfolg Strukturen und Institutionen, die sich Familien und Kindern, die entsprechender Unterstützung bedürfen, hilfreich zuwenden. Mit untrüglichem Gespür für Menschen und Ideen, mit visionärer Kraft und mitunter vehementem Durchsetzungsvermögen wurde er zum Gründer der Sozialpädiatrie in Deutschland. Auf seine Initiative sind die heute etablierten gesetzlichen Vorsorgeuntersuchungen der Kinder zurückzuführen. Zahlreiche Methoden der Frühdiagnostik und Frühtherapie wurden durch ihn gefördert und bekannt gemacht. Hierbei erwies sich die jahrelange kongeniale Zusammenarbeit mit Prof. Vaclav Vojta als besonders ertragreich.
Die Früherkennung von Hörstörungen war ihm ein dringendes Anliegen.
Prof. Hellbrügge gehörte zu den frühen Initiatoren der gemeinsamen Erziehung behinderter und nicht behinderter Kinder in Kindergärten und Schulen. Dafür "entdeckte" er die Montessori - Pädagogik und erschloss die in ihr bisher nicht erkannten und nicht genutzten Möglichkeiten für die gemeinsame Bildung und Erziehung. Mit dem von ihm gegründeten und über viele Jahre geleiteten Kinderzentrum München, der Akademie für Entwicklungsrehabilitation und der Aktion Sonnenschein e.V. schuf er eine hoch wirksame Modellstruktur, die weltweit Beachtung fand und seine Auffassung in allen Kontinenten verbreitete. Dazu trug auch der von ihm etablierte, in seiner Gründungszeit avantgardistische interdisziplinäre Seminarkongress in Brixen bei, den er nicht nur als ein Forum für neues Wissen, sondern auch als einen fruchtbaren Begegnungsraum für alle teilnehmenden Fachleute profilierte. Von 1967 bis zu seiner Emeritierung hatte er den ersten und einzigen Lehrstuhl für Sozialpädiatrie in Deutschland inne.
Prof. Hellbrügge war von außerordentlicher Großzügigkeit, wenn es darum ging, das Engagement für das "mehrfachbehinderte Kind" zu unterstützen. Mit Energie verstand er es, seine Mitstreiter anzuspornen und zu fördern, aber auch gewähren zu lassen. Seine großen Verdienste um die Kinder, um die Kinderheilkunde und um bedeutende sozialpolitische Errungenschaften in unserem Land wurden während seines langen Lebens durch zahlreiche hohe Auszeichnungen und mehr als 20 Ehrendoktorwürden von Universitäten in aller Welt gewürdigt. Wir verlieren mit Prof. Hellbrügge einen der großen Kinderärzte des 20. Jahrhunderts und gedenken seiner in Dankbarkeit.

Am 23.11. wurde die Kunstausstellung zum 25-jährigen Jubiläum des Aktion Sonnenschein Thüringen in unserem Leseclub eröffnet.

Zu sehen gab es verschiedenste Kunstwerke von den Kindern der Schule, die in den vergangenen Wochen im Kunstunterricht entstanden sind. Nachbauten vom Schulgebäude und Außengelände, Collagen und andere kreative Arbeiten gab es vor Ort zu bestaunen.

Klicken Sie hier, um zur Galerie zu gelangen.
Ein Schriftsteller zu Gast im Leseclub
Am 20.11.2015 hieß es "Ganz Deutschland liest!".
Zum "Bundesweiten Vorlesetag" gab es im ganzen Land Veranstaltungen rund ums Lesen.
Auch im "Leseclub der 1000 Wörter" bei uns in der Nohraer Montessori-Schule fand an diesem Tag etwas Besonderes statt. Der Thüringer Kinderbuchautor André Pfeifer las für unsere Kinder aus seinen Büchern.
Ganz gespannt hörten die Kinder zu, als vom "Traumkind" und den vier Elementen erzählt wurde, unterlegt mit Bildern aus dem Buch, die per Beamer präsentiert wurden.
Auch als von der "Flucht der Tiere" die Rede war, waren die Zuhörer ganz Ohr. Ganz in Versen verfasst, gab es mehr als einmal Grund zum Lachen. Und noch ein drittes Buch zog das Publikum in seinen Bann.
Bereitwillig beantwortete André Pfeifer alle Fragen, die ihm gestellt wurden, etwa "Wie sind sie auf die Idee gekommen, solche Geschichten zu schreiben?"
Einige Kinder konnten gar nicht genug bekommen von der Traumwelt "Naterra" und ihren Geschichten. Interessiert schauten sie sich im Anschluss die mitgebrachten Bücher an.
Die Schule kann sich außerdem über mehrere Büchergeschenke freuen, die der Autor uns am Ende überreichte.
Lesen macht eben Spaß!
 

Wir freuen uns über die Auszeichnung der bundesweiten Initiative "Spielen macht Schule"! Lesen Sie dazu auch den Pressartikel aus der TA/ TLZ vom 2.11.15 [2.786 KB]


Dank der großzügigen Unterstützung der Firma RKAT können die Kinder seit Februar 2016 im neuen Musikraum der Schule musizieren.

Am 16. 04. 2016 konnte zum Tag der offenen Tür trotz Regens die feierliche Eröffnung des Steges zur Hangrutsche im Außengelände stattfinden. Für die Realisierung bedanken wir uns recht herzlich für die zahlreichen Spenden und die Unterstützung des Schulfördervereins.

Im Juni 2016 wurden Reckstangen, finanziert durch die Familien der Schulabgänger und den Schulförderverein, im Außengelände angebracht.

Am 29.11.2016 wurde uns in Jena feierlich der Kompass Medienpreis überreicht. Ausgezeichnet wurden hier die Arbeiten der Trickfilm AG unter der Leitung von Herrn Albrecht.

Der Schulförderverein hat in der Vereinshütte auf dem Weimarer Weihnachtsmarkt an zwei Tagen insgesamt 1500,- € gemeinsam mit den Kindern und Pädagogen der Schule eingenommen.

Während des gesamten Jahres arbeiteten die Kollegien der Montessori-
Schulen Erfurt & Nohra an der Neugestaltung und inhaltlichen Weiterentwicklung unseres Pädagogischen Entwicklungsbuches.

MEDIENPROJEKT

Am 29.11.2016 versammelten sich fast 200 junge und jugendliche Medienmacher sowie zahlreiche Gäste im Zeiss-Planetarium Jena zur Verleihung des Kinder- und Jugendmedienpreises KOMPASS der Thüringer Landesmedienanstalt.

14 Kinder unseres Medienprojektes:
„Die Trickfilm-AG stellt sich vor“ haben mitgewirkt - begleitet von Herrn Albrecht.
Gemeinsam gewannen Sie in der Kategorie 2:
Bestes Medienprojekt mit Kindern bis 10 Jahre,
den KOMPASS GOLD 2016
und gewannen 1.000,00€.

Die Trickfilm-AG stellt sich vor“
Was passieren kann, wenn Kinder und Lehrer Raum für Kreativität haben und über ein Schuljahr intensiv in das Thema Trickfilm eindringen können, zeigt dieses Projekt eindrucksvoll. 14 Kinder zwischen sechs und zehn Jahren haben ihre Ideen und Geschichten in richtige Trickfilme verwandelt. Beinahe jeder einzelne Arbeitsschritt wurde von den Kindern selbst durchgeführt. Durch das in sich stimmige und hervorragend durchdachte Konzept zur Vermittlung von Medienkompetenz wissen die jungen Trickfilmer nun, welche Schritte bis zu einem fertigen Film nötig sind und welcher Aufwand hinter einem kurzen Trickfilm steckt. An der Montessori- Integrationsschule „Theodor Hellbrügge“ Nohra kommt den Kindern und ihrer Arbeit große Wertschätzung entgegen, das wird auch durch einen Satz aus der Bewerbung für den KOMPASS deutlich:
„Auszeichnungswürdig ist jedes einzelne Kind!“
Verfasst von der Thüringer Landesmedienanstalt


Wir gratulieren ganz herzlich zu dieser Auszeichnung!

________________________________________
ÜBERRASCHUNG IM LESECLUB


Am 7. November gab es für unsere Schulanfänger ein unerwartetes Geschenk.
Die „Stiftung Lesen“ startete in diesem Schuljahr die Aktion „Lesestart“ an vielen Grundschulen in Deutschland.
So konnte jedem Schulanfänger ein Buch überreicht werden, an dem er seine bereits erworbenen Lesefähigkeiten erproben kann. Die Jungs und Mädels begannen auch sofort damit, in den neuen Bücherschätzen zu blättern und zu buchstabieren.
Der „Stiftung Lesen“ haben wir im Nohraer „Leseclub der 1000 Wörter“ den größten Teil der Medien wie Bücher, Zeitschriften und Hörbücher sowie auch Spiele zu verdanken.
Es gibt zahlreiche Angebote wie z.B. die „Vorlesezeit“, „Brettspiele“, „Sprachkiste“ und natürlich Zeit zum Ausleihen.
Wir hoffen, dass bei vielen die Freude am Lesen geweckt wurde und noch lange erhalten bleibt.
Wir freuen uns auf Euch im LESECLUB!

Thüringer Schulschachmeisterschaften
Am 5.3.2016 fanden in der Riethsporthalle in Erfurt die Thüringer Schulschachmeisterschaften statt!
Es traten 2 Mannschaften aus unserer Schule an. Es gab 7 Runden.
In der 1. Mannschaft spielten: Jonathan, Tom, Margarethe und Domenik.
In der 2. Mannschaft spielten: Cay, Ben, Lewin, Fritz und Charlotte.
Nachdem unsere Schulmannschaft nach drei Runden in Führung lag, holten die anderen Schulen langsam auf. Alle Kinder kämpften bis zum Schluss.
Am Ende belegte die 1. Mannschaft den 21. Platz von 80 Mannschaften.
Die 2. Mannschaft belegte den 42. Platz.
Alle waren sehr zufrieden mit ihrer Leistung und gingen glücklich nach Hause.

Geschrieben von Margarethe W. und Jonathan T.